New-News-News

Gosh- long time no see 😉

Letzter Eintrag von Februar und nichtmal da ging es speziell um mich und wie es läuft.

Also kommt hier das ultimative Update, denn es ist schließlich einiges passiert. Wenigstens rechts durch die Instagram Fotos konnte man einiges verfolgen.

Februar: Ich hatte einen sehr schönen Geburtstag (vor dem es mich davor arg gegraut hat, aber es war echt toll, bin sehr erleichtert gewesen). Mit den Mädels habe ich 50 Shades of Grey gesehen, wir waren wandern, in Olympia (der Hauptstadt von Washington State) usw 🙂

März: Zu Geraldines Geburtstag sind wir an die Pacific Coast gefahren für ein Picknick am Strand und haben spontan eine Tour gemacht- hoch zu Ross, very nice! Mit der Tina war ich paarmal in der Kirche, aber eine moderne, sehr coole Kirche mit supernetten Menschen und wir waren zusammen in Seattle bei der University of Washington um auch ein paar Fotos mit den wunderschönen Cherry Blossom Trees zu machen. Zur St Patricks Day Parade war ich in Seattle- ganz witzig aber nicht abartig geil. Am letzten Wochenende ging es mit Iris zu einem Konzert in Seattle “Gaslight Anthem”, die haben uns sehr gut gefallen!

Mein letzter Arbeitstag war echt angenehm und das Wetter war super. Abends sind wir in die Spagetti Factory essen gegangen und noch ein wenig in Tacoma herumgelaufen, dass ich nochmal Plätze gesehen habe, die ich in den ganzen 9 Monaten davor nicht gesehen habe, haha ooops. Klar kamen mir dann beim Verabschieden die Tränen, war ja klar, man lebt halt doch eine Weile zusammen und die Kleinen hab ich eh in mein Herz geschlossen. Hab ihnen zum Abschied ein Foto Album geschenkt und sie haben mir Briefe gegeben für mich und für meine Familie.

Vacation März/April: Am 27. März hat mein (lang verdienter und herbeigesehnter) Urlaub dann begonnen! Und was für einer! *-* Zuerst ging es für mich nach San Francisco mit Jakob. Wunderschöne Stadt, wir waren sehr beeindruckt. Mit dem Fahrrad sind wir über die Golden Gate Bridge gefahren und die Lombard Street runter und quer durch SF, was halt doch etwas anstrengend ist bei all den Bergen. Mit weiteren AuPair Freunden sind wir nach Tiburon zu dem sogenannten “Hippie Tree” von wo man einfach eine grandiose Aussicht hat und man die Seele baumeln lassen kann. Auch eine Alcatraz Tour stand auf dem Programm sowie Pier 39 und eine Cable Car Fahrt. SF is awesome und definitv einen Besuch wert!!!

Next Stop: Las Vegas. Direkt nach Ankunft wurde ich von meinen Roadtrip Begleiterinnen abgeholt (drei Mädels aus Österreich, Dänemark und Frankreich, eine coole Mischung waren wir also) und wir sind schnurstracks nach Kanab, Utah gefahren, wo wir am nächsten Morgen an einer Verlosung teilgenommen haben für “the Waves”. Leider wurden wir nicht gezogen und somit fuhren wir nach Page, Arizona weiter. Wir haben eine Antelope Canyon Tour gemacht, hatten Lunch am Lake Powell und sind zum “Horseshoe Bend” gefahren. Am nächsten Tag stand das Monument Valley auf dem Programm. Wir sind sowohl mit dem Auto durch als auch mit Horseback riding. Ich versuche erst gar nicht diesen Roadtripin der Wüste zu beschreiben, ich habe das Gefühl keine Worte kommen der Erfahrung gleich, es war einfach unglaublich!!!

Am dritten Tag hab ich mich von den Mädels verabschiedet und bin mit dem Bus zurück nach Vegas gefahren, wo ich mir den berühmten Strip angesehen habe. Vegas Baby, it´s crazyyy… Früh am nächsten Morgen musste ich schon wieder in einen Bus, diesmal zum Grand Canyon, South Rim mit Stop auf der Route 66 und beim Hoover Dam. All diese Naturwunder, I was speechless for the whole week I think 😀

Der nächste Flieger brachte mich dann nach Chicago, wiederum mit anderen AupAirs aus Deutschland und Schweden. Wir haben uns super verstanden und eben die üblichen Touristen Sachen gemacht wie Willis Tower Skydeck, “the Bean”, Magnificent Mile, Navy Pier. Dann waren wir auch am Strand (Oak Beach) und im Zoo und haben “Chicago Style Deep Dish” Pizza gegessen *yumm*. In Chicago habe ich auch meine Freundin Laura getroffen, mit der ich damals nach Amerika geflogen bin und in der Trainingschool war. Das war schon toll, sich nach einem Jahr wieder zu sehen und über alles auszutauschen, sie war mir in diesem Jahr eine große Stütze 🙂

Nach Chicago stand ein wenig Kultur an. In Philadelphia habe ich mir die Independence Hall und Liberty Bell angesehen und bin ganz Rocky-like die berühmten Stufen raufgerannt. In Washington D.C. gab es das volle Programm an Memorials und Statuen und Obama Hallo sagen am weißen Haus 😀 Auch eine schöne Stadt!

Nach D.C. dann der Flug nach Boston und sofort ein Treffen mit einer Gastfamilie. Ja richtig gehört, hab ich doch tatsächlich am letzten möglichen Tag meines Verlängerungsprozess nach bereits aufgegebener Hoffnung doch noch  eine Familie kennengelernt und tadaaa- Match. Endlich eine Familie aus der Boston Area, mit älteren Kids (bzw nur eines, noch besser) und die nur ein AuPair für 6 Monate brauchen. *thumbs up*

Die nächsten Tage habe ich allerdings noch bei Jakob verbracht bzw durfte nach Seattle fliegen um mein Zeug zu holen. So ich hab jetzt auch genug vom Fliegen für eine Weile hahaha.

Mein AuPair Abenteuer ist also doch noch nicht vorbei!

Am ersten Wochenende des neuen AuPair Jahres quasi stand auch schon wieder ein Trip an: New York City – always worth a visit!!! ♥ Diesmal sind wir sogar nach Coney Island an Strand und Achterbahn gefahren, haben am Times Square gechillt und Lieder über uns schreiben lassen, das Nightlife mit einem fancy Limoride genossen, durch Soho und Chinatown geschlendert und im Central Park Lunch gehabt. Einfach Herrlich – thats the Life!

April: Nach einigen Wochen Reisen und von Tag zu Tag leben/planen startete für mich jetzt mit einer neuen Familie (aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3) auch wieder das Arbeiten. Die erste Woche lief sehr gut und am Wochenende haben sie mich gleich mit nach Maine genommen zu ihrem Ferienhaus (nope, ich hör nie mehr auf zureisen hahaha immer weg, weg, weg). Maine ist kalt 😀 Sehr schön allerdings auch!

So jetzt weiß (hoffentlich) wieder jeder Bescheid. Geplant sind also noch weitere 6 Monate als AuPair und dann wenn es das Geld zulässt der offizielle Reisemonat und dann schmeissen sie mich hier doch endgültig raus spätestens Mitte November 😉

Bin jetzt also sehr gespannt auf mein neues Leben. Meine Situation mit der Familie, dem Arbeitsplan, meinen Möglichkeiten (wie zb Auto!) und dem Kind+Alter könnte nicht unterschiedlicher sein, und genaus das ist das tolle daran! Lets do this!

Danke an alle, die bis hierher mitgelesen haben. Vielleicht könnte ich mir ja jetzt mit neuem Start vornehmen aktiver zu sein. 🙂

Es folgt eine Auswahl an Bildern von den letzten Wochen, damit ihr einen Eindruck bekommt.

 

Bussi, Lena xoxo

 

Advertisements