Noch 22 Tage…

Hallo ihr Lieben,

noch 22 Tage bleiben mir hier in Deutschland, dann geht das Abenteuer los. *-*

Es gibt noch viel zu erledigen, was einem ziemlich viel Stress beschert (also mir zumindest).

Gastgeschenke, Kamera, Bankkarte, Koffer…und ganz schlimm: Die Verabschiedungen fangen auch so langsam an.

Freitag hatte ich meinen letzten Arbeitstag in der Kita, musste mich von meinen lieben Kolleginnen und den Kids verabschieden, das war nicht einfach 😦

Die ganze Vorfreude hat also momentan einen bisschen bitteren Beigeschmack der”Abschied nehmen” heißt…

Trotzdem, wenn ich mit meiner Gastfamilie schreibe oder skype, dann überwiegen die positiven Gefühle! Ich freue mich total auf sie, bin sehr aufgeregt. Ich freue mich auch auf alle Leute, die ich hier schon kennengelernt habe (Flugbuddys,Trainingschoolbuddys♥, Bostonbuddys und Kakaotalkers (ich komme wieder 😀 …♥)).

Ich versuche also die nächsten Tage hier noch im Kreise meiner Liebsten zu genießen! Ich weiß schließlich, dass ich sie nicht verlieren werde, sondern nur eine Zeit lang nicht persönlich sehen werde! Love you♥

Bussi, Lena xo

Advertisements

Visum

Hey everyone,

Gestern durften wir alle um 3 Uhr nachts aufstehen, weil wir um 8:15 in Frankfurt sein mussten. Mein Termin beim Konsulat stand an. Es war eisig kalt noch in der Nacht, zum Glück konnte ich noch etwas schlafen (danke an meine Männer, die gefahren sind, Papa und Bro). Zum Glück waren wir dann auch pünktlich um halb oder viertel vor 8 beim Konsulat und ich habe mir erstmal einen ersten Eindruck verschaffen können. Wurde gleich angesprochen, wo ich nachher hinmuss und dass ich mich auch ruhig schonmal anstellen kann. Also hab ich meine Tasche meiner Mama in die Hand gedrückt und mich mit meinen sämtlichen Dokumenten und Formularen bewaffnet in die Schlange angestellt. Draußen. In der Kälte. Ein Hoch auf die angebrachten Wärmelampen links und rechts 😀

Es gibt zwei Anstehschlangen, eine für “Non immigrant Visa” und eine für andere Angelegenheiten zb für amerikanische Staatsbürger, die einen Pass für ihre Kinder beantragen wollen (habe ich von der Frau neben mir mitbekommen 😛 )

Man geht dann an den ersten Schalter und gibt all seine Unterlagen ab, sie hat es sich angeschaut, einen Aufkleber auf den Pass geklebt und n Zettel mit ner Nummer drauf reingelegt (frage mich immernoch wofür diese war, wurde nie mit der Nummer aufgerufen oder sowas 😀 ). Dann durft ich mich in die nächste Schlange stellen – Siocherheitskontrolle Nummer 1.

Auf englisch wurde gefragt ob man elektronsiche Geräte, Schmuck etc dabei hat und wenn ja musste man alles in einer Tüte verstauen.

Dann wartete ich mit einer Gleichgesinnten (auch Au Pair) bis die Tür aufging und wir rein konnten. Sicherheitskontrolle Nummer 2. Jacke aus, Zeug in ne Box, alles durch Metalldetektor. Danach gings dann in ein anderes Gebäude. Wir haben unsere Unterlagen geordnet und uns am nächsten Schalter angestellt. Man zeigt all seine Unterlagen und es werden Fingerabdrücke der linken und rechten Hand und beiden Daumen genommen. Dann stellt man sich in die nächste Schlange an. Am Schalter zeigt man wieder seinen Kram bzw was sie einem am Schalter davor zusammengeheftet haben. Der (etwas grimmig dreinschauende) Mensch schickte uns zur nächsten Schlange. An diesem (und auch letzten) Schalter wurden wir gefragt was wir vorhaben in den USA und wenn man Au Pair antwortet, redet man auf Englisch weiter. Es werden kurz Fragen gestellt- echt nichts schlimme

IMG-20140308-WA0001

s, nur wo man wohnen wird, auf was für Kinder man aufpassen wird, welche Erfahrung man hat- und das wars.

“Your Visa has been approved”, er hat mir sogar noch viel Spaß in Massachusetts gewünscht 🙂

Ganz happy und ein wenig baff von der ganzen Prozedur konnten wir die Botschaft wieder verlassen. Danke Vanessa, dass wir uns da zusammen durchgekämpft haben :))

 

Bussi, Lena xo

—–> happy nach der Genehmigung